Unkrautbekämpfung mit heisswasser

Das heiße Wasser* (ungefähr 120°C) lässt die Pflanzenzellen platzen und bewirkt die Denaturierung der Proteine. Greift den Pflanzenhals durch Verbrennung an. Die Behandlung erzeugt eine Schwärzung der grünen Pflanzenteile(siehe Foto). In den überirdischen Pflanzenteilen wird die biologische Aktivität gestoppt.

*Patentierte Technologie: Gleichmäßige Temperatur des Spritzwassers (europäisches Patent Nr. 2859795).

Das Heißwasser dringt bis zu den Wurzelfasern und verbrüht sie. Daraufhin verkümmert die Pflanze. Um den Unkrautbewuchs einzudämmen sind jährlich 3 bis 4 Anwendungen erforderlich. Diese Aktion wird auf einem wasserundurchlässigen Boden, z.B. Pflastersteine und Abflussrinnen, noch verstärkt, da das Wasser in der Rinne geleitet und dahin geführt wird, wo die Pflanze vernichtet werden muss.

Unkrautbekämpfung mit heisswasser

Das Verfahren in Bildern

Das zur Unkrautbekämpfung verwendete heiße Wasser wird circa 10 cm über der Pflanze versprüht. Ungefähr 30 Sekunden später sind die Blätter verbrüht und fallen nach und nach herunter.



  • 1

  • 2

  • 3

  • 4

  • 5

  • 6

  • 7

  • 8

  • 9

  • 10

  • 11

  • 12